Warme Hände bei der Gartenarbeit mit beheizbaren Handschuhen

frostige temperaturen im gartenNachdem das Thermometer immer weiter fällt, wird selbst dem Letzten klar: Der Winter naht. Nachdem bereits die ersten Schneefälle überstanden sind, wird es höchste Eisenbahn auch kleidungsmäßig vorzusorgen. Der Handschuh als passende Handbekleidung hat sich seit Jahrtausenden in dieser Rolle bewährt, doch dank moderner Technik wird selbst dieser Klassiker noch besser gemacht.

Idealer Partner für Garten und Freizeit

Die Heizhandschuhe eignen sich natürlich nicht nur um von A nach B zu kommen. Viel mehr nützen sie bei Arbeiten, wie etwa dem winterfest machen der Bienenstöcke, die im Garten ausgeführt werden müssen. Auch Handwerker, ob Hobby- oder Profihandwerker, können viel Nutzen aus den beheizbaren Handschuhen ziehen. Gerade diese Personen, die lange Zeit im kalten Garten verbringen, um noch letzte Gartenarbeiten fertig zu bekommen, oder das Hochbeet im Winter zu bestellen, werden den Komfort der beheizbaren Handschuhe zu schätzen wissen. Die Möglichkeit, über den Thermohandschuhen noch ein Paar anderer Handschuhe tragen zu können, bringt diesen gestressten Personen ein weiteres Stückchen Komfort. Da die dünnen beheizbaren Handschuhe ihren Träger kaum behindern, wird dadurch auch das Arbeiten selbst kaum behindert.

Die Heizung an der Hand

Wo früher ausschließlich der Stoff für die Wärme des Handschuhs verantwortlich war, gibt es jetzt viele Möglichkeiten, die eigenen Hände warm zu halten. Natürlich ist auch beim Thermohandschuh das Material wichtig, aus dem der Handschuh gefertigt wird. Denn ein dünner Stoff hält keine Hand warm. Trotzdem ergibt sich die Wärme, die der Handschuh ausstrahlt, nicht nur aus der dicken Wolle heraus, aus der er gefertigt ist.
Denn der beheizbare Handschuhe zeichnet sich vor allem durch die integrierte Heizung aus, die ihn für seinen Träger unersetzlich scheinen lässt. Meistens funktioniert diese Heizung über Carbonfasern. Diese überziehen den gesamten Handschuh, innen wie außen, und übertragen die Wärme an den Träger. Natürlich müssen die Thermohandschuhe ein- und ausgeschaltet werden, und natürlich verbrauchen die beheizbaren Handschuhe auch Strom. Doch ein einfacher Austausch des Akkus genügt, und schon sind die warmen Handschuhe wieder bereit zum Einsatz. Da die Fasern sehr dünn sind, wird auch das Brechen und Zerstören vermieden. Denn dank ihrer Dehn- und Belastbarkeit sind die dünnen Carbonfasern sehr widerstandsfähig, und halten jeder Belastung gut stand.

Foto: by Maja Dumat – flickr.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*