Freizeitunfälle im Garten vermeiden

Als ein Volk der Gartenliebhaber, wenden die Deutschen sehr viel Zeit auf, um sich der Pflege des Gartens zu widmen. Doch vor allem Gartenarbeiten werden meist in einer ungewohnten Körperhaltung durchgeführt. Des Weiteren hantiert man mit Geräten, welche einige Gefahren in sich bergen. Wenn man dann nicht aufpasst oder ein wenig übermüdet ist, passiert schnell ein Missgeschick, welches leider oft tragisch enden kann.

Allgemein ist zu sagen, dass man Gartenarbeiten nur durchführen sollte, wenn man sich fit und munter fühlt. Denn Beeinträchtigungen wie Müdigkeit, Alkohol oder Krankheit beeinflussen die Reaktionsgeschwindigkeit und bergen daher ein sehr hohes Verletzungsrisiko. Doch ebenso das richtige Wetter sollte beachtet werden, denn bei extremer Hitze wird der Körper sehr belastet. Dies führt leicht zu Reaktionsverzögerungen oder gar Kreislaufbeschwerden. Sollte es sich nicht vermeiden lassen, so sollte man unbedingt auf genügend Flüssigkeitszufuhr und Sonnenschutz achten. Doch auch während einer Schlechtwetterlage sind Arbeiten im Garten nicht zu empfehlen, denn durch Nässe besteht große Rutschgefahr. Um daher sicher durch die Gartensaison zu kommen, gibt es einige kleine Tipps und Tricks, die helfen können, Unfälle aller Art zu vermeiden.

Unfallgefahren: Gerätschaften und Arbeiten

Auflistung besonderer Gefahrenquellen

  • Unbeaufsichtigte Kinder können sich schnell verletzen.
  • Verwendung motorisierter Geräte.
  • Arbeiten mit Giftstoffen und Chemikalien.
  • Hantieren mit Messern und Scheren.
  • Umgang mit Feuer oder Wasser.
  • Arbeiten in der Höhe.

Rasenmähen

sicherheitsausrüstung beim rasentrimmenSchon vor Beginn der Arbeit kann das Unfallrisiko vermindert werden. Denn durch die Kontrolle des Mähers auf seine Vollständigkeit, können lose Teile befestigt werden, welche während der Verwendung eine Gefahr darstellen können. Sollte man einen Elektromäher benutzen, sollte man unbedingt das Kabel auf Isolationsschäden begutachten und während des Mähens Acht darauf geben, dass das Kabel niemals unter den Mäher gelangen kann. Vor dem Kürzen des Rasens empfiehlt es sich, den Garten nach Steinen und anderen Gegenständen abzusuchen, welche dabei auch gleich entfernt werden sollten. Denn diese können durch die Kraft des Mähers nach oben geschleudert werden und Verletzungen verursachen. Während des Arbeitens ist es dann wichtig, darauf zu achten, dass weder Kinder noch Haustiere in der Nähe sind. Bei der Reinigung sollten immer Handschuhe getragen und bei motorisierten Geräten immer der Strom abgeschaltet werden.

Hecken, Büsche und Bäume schneiden

Für Elektroschneider empfiehlt sich auch hier die vorsorgliche Kontrolle des Kabels und der Maschine. Als richtige Handhabung gilt es, die Schere mit zwei Händen sicher zu halten und das Scherblatt immer vom Körper weg zu positionieren. Als Schutzausrüstung sollten immer Handschuhe und eine Schutzbrille getragen werden, da diese vor Verletzungen durch herumfliegende Äste und Teile schützen. (mehr: http://www.stihl.de/umgang-mit-der-motorsense.aspx )

Leitern

leiter sicher verwendenNicht nur für das Heckenschneiden wird des Öfteren eine Leiter gebraucht, sondern für viele andere Arbeiten ebenfalls. Stühle, Tische oder Hocker sind niemals die richtige Wahl als Erhöhung, es empfiehlt sich, eine Leiter anzukaufen oder gegebenenfalls auszuleihen. Die richtige Handhabung ist für die Verwendung Grundvoraussetzung. Schon während des Kaufs sollte man daran denken, dass Qualität klarerweise im Vordergrund steht. Man sollte also nicht an den falschen Stellen sparen. Für die Verwendung ist es wichtig, einen stabilen Untergrund zu wählen, denn durch Instabilitäten, welche beispielsweise durch weiche Böden erzeugt werden, kann es sehr leicht zu einem Unfall kommen. Wenn man also die richtige Auflage gefunden hat, sollte man als nächstes auf den richtigen Winkel der Leiter achten. Hierbei gilt „Mehr ist mehr!“. Es ist also für das Anlegen der Leiter ein möglichst flacher Winkel zu wählen, welcher das Umkippen verhindert. Sobald auch dies erfüllt ist, kann man auf die Leiter steigen. Hierbei ist zu beachten: „Beide Füße auf die Leiter und mit einer Hand gut festhalten!“. Zusätzlich sollte man sich niemals zu weit nach links oder rechts lehnen, denn dadurch könnte die Leiter auf die Seite kippen. Mehr zum sichern Umgang mit Leitern: http://medien-e.bghw.de/zh/bgi694/5.htm

Teiche und Planschbecken

So schön und erholsam Wasser ist, so viele Gefahren birgt es auch. Denn vor allem für Kinder kann ein Teich oder Planschbecken zur Todesfalle werden, selbst wenn es noch so flach ist. Bei der Benutzung als Badeanlage sollte unbedingt immer ein Erwachsener anwesend sein, der die Aufsicht hat. Wenn man nicht zu Hause ist oder sie gerade nicht benützt, sollten Wasserbehältnisse wie Planschbecken, Regentonnen oder Brunnen unbedingt abgedeckt werden. Denn es könnten ja auch mal die Nachbarkinder über den Zaun steigen.

Pflanzen und Gefahrenpotenzial

Nicht nur für Allergiker, sondern auch vor allem für Kinder und Haustiere, kann eine Blumenwiese zur Gefahr werden. Denn einige Pflanzenarten sind giftig. Vor dem Kauf sollte man sich daher unbedingt informieren, um welche es sich dabei handelt und welches Gefahrenpotenzial sie für die individuelle Lebenssituation darstellen.

Denn beispielsweise Hasen fressen gerne giftige Krokusse, Katzen knabbern an tödlichem Oleander und Kinder stecken sich manchmal unbemerkt etwas in den Mund. Bei der Verwendung von Insektiziden, Düngern und anderen Chemikalien sollte mit höchster Konzentration und Vorsicht gearbeitet werden. Kinder und andere Personen sollten niemals in der Nähe sein und auch die eigene persönliche Schutzausrüstung ist ein Muss. Mindestens sind ein Mundschutz und Handschuhe anzuziehen, aber auch Schutzbrillen und die richtige Bekleidung wären zusätzlich empfehlenswert.

Grillen

vorsicht mit grill anzündernFür einen ungetrübten Grillspaß sollte man einige Dinge beachten. Beim Kauf des Grills sollte auf Qualität und Sicherheitssiegel, beispielsweise TÜV-Plaketten, geachtet werden. Für die Verwendung ist ein fester Stand des Grills grundlegend, denn auch hier können Instabilitäten zu einer Gefahr werden. Brennbare Gegenstände dürfen niemals in der Nähe des Grills aufbewahrt werden, und auch bei der Kleidung sollte man auf die Entflammbarkeit achten. Für ein schnelles und effizientes Anzünden des Grills sollten Anzündhilfen wie Anzündblöcke oder Brennpasten verwendet werden. Man sollte aber niemals Spiritus oder Benzin verwenden. Während des Grillens empfiehlt es sich, Löschmittel bereitgestellt zu haben. Diese sind beispielsweise Feuerlöscher, ein Eimer Sand oder eine Löschdecke. Wasser sollte für die Löschung nicht verwendet werden, da der entstehende Wasserdampf eine eigene Gefahrenquelle darstellt, indem er zu Verbrühungen führen kann. Ein Grill sollte niemals unbeobachtet sein, denn vor allem für spielende Kinder birgt er ein großes Gefahrenpotenzial. Nach dem Grillen gilt es, die Asche und Kohle erst richtig auskühlen zu lassen, bevor man sie entsorgt. Denn durch die restliche Glut kann sehr leicht ein Brand entfacht werden.

Checkliste für das sichere Arbeiten

Auf körperliche Fitness achten.

  • Impfungen wie Tetanus oder auch FSME regelmäßig auffrischen.
  • Vorausschauend, konzentriert und umsichtig arbeiten.
  • Beim Kauf eines Gerätes, auf Qualität und Prüfsiegel achten.
  • Geräte und Maschinen vor Gebrauch auf Beschädigungen prüfen und diese gegebenenfalls professionell reparieren lassen.
  • Bei Arbeiten mit Strom, auf ausreichende Isolierung achten, niemals bei Nässe arbeiten und Steckdosen sowie Sicherungen überprüfen.
  • Mehrere Dinge sollten niemals gleichzeitig erledigt werden, denn volle Konzentration ist eine gute Vorsorge.
  • Für Ordnung sorgen und niemals Dinge herumliegen lassen (Harken, Rechen, Scheren etc.).
  • Ein sicherer Stand ist die beste Vorsorge.
  • Geräte nie unbeaufsichtigt lassen, vor allem in Anwesenheit von Kindern.
  • Telefon griffbereit halten, falls doch ein Unfall geschieht.
  • Erste-Hilfe-Ausrüstung vorbereiten und diese auch in Reichweite bereitstellen.

Die richtige Versicherung für den Notfall

unfall vermeidenDurch einen Unfall entstehen nicht nur gesundheitliche, sondern auch finanzielle Schäden. Es empfiehlt sich daher, sich früh genug zu informieren, um beruhigt sein zu können, falls doch einmal etwas passiert. Da die gesetzliche Unfallversicherung nicht bei Freizeitunfällen greift, sollte man sich unbedingt eine private Unfallversicherung zulegen, welche auch Gartenarbeiten, Freizeitaktivitäten oder Tätigkeiten im Haushalt abdeckt. Die Versicherungsprämie ist abhängig von der Höhe der versicherten Summe und der Dauer der Einschränkung. Je nach Vertragsinhalt werden die Kosten bei einer auftretenden Invalidität, Krankenhaustagegeld und/oder andere Leistungen erbracht. Doch auch spezielle Sonderleistungen, wie beispielsweise ein Einkaufsservice, können durch die richtige Versicherung abgedeckt werden.

Wichtig ist zu bedenken, dass unter gewissen Voraussetzungen die Inanspruchnahme der Versicherungsleistung nicht greift. Daher sollten Bewusstseinsbeeinträchtigungen wie Alkoholkonsum, Übermüdung und Medikamenteneinnahme vermieden werden.
Für die richtige Wahl einer privaten Versicherung lohnt es sich also, sich ausreichend zu informieren. Denn durch Angebotsvergleiche kann sehr viel Geld gespart werden. Unterschiede in den Prämien ergeben sich zum Beispiel für Beamte, Frauen und Senioren. Rabatte können aber auch durch Familiepolicen, Vereinsförderungen oder auch jährliche anstelle von monatlichen Beitragszahlungen erzielt werden.

Checkliste für die richtige Versicherung

  • Wann und wo kann ich meine Versicherung in Anspruch nehmen?
  • Welche Summe ist versichert und wie viel zahle ich dafür?
  • Welche Bedingungen müssen vor Vertragsabschluss und nach einem Unfall erfüllt sein?
  • Sind Sonderleistungen enthalten und wenn ja, welche?

Je nach Lebensabschnitt empfiehlt es sich, die Leistungen einer privaten Unfallversicherung anzupassen. Schon Kleinkinder sollten unfallversichert werden, denn vor allem Therapien, Umbauten und eine individuell angepasste Ausbildung können dem Kind eine selbstständige Zukunft ermöglichen. Den Geltungsbereich der gesetzlichen Unfallversicherung finden Sie hier.

Studenten beispielsweise können eine private Unfallversicherung abschließen, welche sehr kostengünstig ist und trotzdem sehr viele Bereiche nach einem Unfall abdeckt. Berufstätige Personen mit einer außergewöhnlichen Tätigkeit sollten ihre private Versicherung vor allem nach ihrer Berufsrichtung auswählen. Denn bei Tätigkeiten in einem Büro werden andere Körperpartien beansprucht als bei einem Bergführer, einem Rettungssanitäter oder einem Tierpfleger.

Vor allem aber Personen mit außergewöhnlichen Hobbys und Freizeitaktivitäten sollten besonderen Wert auf eine gute Absicherung legen. Denn zum Beispiel Klettern, Paragleiten und Wildwasserraften sind Sportarten mit einem sehr hohen Verletzungs- und Unfallrisiko. Menschen mit höherem Alter sollten hingegen auf andere Dinge achten. Beispielsweise Sonderleistungen wie ein Wäsche- und Einkaufsservice sind sehr empfehlenswert, um sich während der Genesungsphase ausruhen zu können.
Man sollte sich also schon frühzeitig mit den verschiedenen Versicherungsangeboten auseinandersetzen, um rundum sicher seine kostbare Freizeit ausgiebig genießen zu können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*