Die Solardusche für Garten und Camping

Umweltschutz beginnt im Kleinen, das leuchtet verantwortungsbewussten Menschen sofort ein. Wenn jeder Einzelne seinen Energieverbrauch nur ein wenig senkt, bringt das in der Summe einen großen Effekt. Die Nutzung alternativer Energien ist eine der Möglichkeiten, einerseits die knappen Ressourcen fossiler Brennstoffe zu schonen und andererseits den Ausstoß klimaschädlichen Kohlendioxids zu reduzieren.

Duschen mit der Energie der Sonne

Täglich bringen die Sonnenstrahlen mehr Energie auf die Erdoberfläche, als die Menschen brauchen. Wer mit wenig Aufwand von der starken Sonnenenergie profitieren möchte, kauft sich eine Solardusche und nutzt sie, um im Sommer ohne zusätzliche Kosten behaglich warmes Wasser zum Duschen und Waschen bereit zu stellen.

Preisgünstig und unkomplizierter Aufbau

campingdusche

Eine typische Solar-Campingdusche – Foto: mariachily, Flickr.com

Solche Solarduschen gibt es preisgünstig in verschiedenen Ausführungen zu kaufen und der Aufbau ist unkompliziert. Für den Betrieb ist lediglich ein Wasseranschluss erforderlich, mit dem Sie den Vorratsbehälter befüllen können. Dieser ist meist dunkel eingefärbt, denn schwarze Flächen absorbieren die wärmenden Bestandteile des Sonnenlichtes besonders gut und sorgen bei Sonnenschein für eine zügige Erwärmung des Wassers.

Die Dusche selbst besteht aus einem geeigneten Ständer, an dem der Duschkopf in passender Höhe befestigt ist. Ein Mischventil sorgt dafür, dass das Duschwasser immer die gewünschte Temperatur hat. Ohne eine Mischbatterie sollte eine solar betriebene Dusche nie genutzt werden, denn das Wasser im Tank wird in kurzer Zeit so heiß, dass es durch Zumischen kalten Wassers auf eine angenehme Temperatur gebracht werden muss.

Die Solardusche im Garten

gartendusche

Eine Gartendusche – das Wasser wird im Standfuss erwärmt

Wollen Sie sich beispielsweise im Garten nach getaner Arbeit duschen oder sich an heißen Tagen schnell erfrischen, ist die Solardusche ideal, da sich die meisten Familien besonders gern in ihrem grünen Paradies bei schönem Wetter aufhalten. Die Anlieferung der Dusche ist kein Problem, denn handelsübliche Modelle wiegen nur etwa 5 kg. Ein schöner Platz ist schnell gefunden, der Wasseranschluss wird mit Hilfe eines Gartenschlauches hergestellt und der mitgelieferte Tank befüllt.

Poolbesitzer werden die Dusche vermutlich in der Nähe ihres Lieblingsplatzes installieren, auf diese Weise bleibt das Wasser im Becken länger frisch. Scheint die Sonne, ist das Wasser nach etwa 2 Stunden auf eine Temperatur von 60 °C erwärmt und die Dusche kann zum ersten Mal ausprobiert werden.

Camping mit der Solardusche

Campingfreunde wissen die Vorteile einer Solardusche ebenfalls zu schätzen. Zwar gibt es auf vielen Campingplätzen Sanitäranlagen, aber erstens ist der Weg zu den Waschräumen auf großen Plätzen oft ziemlich weit und zweitens ist die Nutzung der öffentlichen Duschen nicht immer sehr angenehm. Für eine Solardusche findet sich immer noch ein kleiner Platz beim Verstauen des Gepäcks.

Wasseranschlüsse gibt es auf Caravan- und Campingplätzen meist in ausreichender Zahl, sodass der Anschluss der Privatdusche mühelos möglich ist. Die Solardusche kann sehr einfach auf dem Vorzelt oder der hinteren Leiter des Wohnmobils aufgehängt werden. Für kurze Zwischenstopps bei denen kein Vorzelt aufgebaut wird, empfiehlt sich eine Wäscheleine, die schnell gespannt ist, und die ca. 5 Kilo der kleinen Solarduschen problemlos hält.


Test eine Solardusche (Englisch)

Die Größe des Wasserbehälters für eine Solardusche sollte beim Camping nicht zu klein gewählt werden, denn meist finden sich rasch weitere Freunde des umweltfreundlichen Duschens ein. Spielt das Wetter mit, ist genügend warmes Wasser für alle da und das fast kostenlos.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*