Der Garten im Winterkleid – dekorative Pflanzen für die karge Jahreszeit

In den Wintermonaten, wenn etliche Pflanzen eine Ruhepause einlegen und die Farben gedämpfter erscheinen, offenbaren alle Gärten ihre Grundstruktur. Ist über Nacht der erste Schnee gefallen, wirken sie am Morgen danach manchmal wie nostalgische Schwarz-Weiß-Fotos. Jetzt sind Farben und Düfte doppelt kostbar und werden daher auch viel bewusster wahrgenommen. Einige wenige Pflanzen vollbringen das Kunststück, auch im Winter zu blühen. Andere wirken durch ihre attraktiven Fruchtstände bzw. ihre ungewöhnlichen Laub- und Rinden-Farben. Nadelgehölze (z. B. Eiben) und andere immergrüne Pflanzen (z. B. Buchsbaum) bringen eine Ahnung von Leben in das karge Gartenreich, das jedoch auch im Winter manchmal Überraschendes zu bieten hat.

Überraschende Farben und Düfte

christrosen

Christrosen – Foto: orangegelb345, flickr.com

Wie erstaunlich ist es doch immer wieder, die Blüten der Christrosen (Helleborus niger) im Schnee zu entdecken! Wer den süßen Duft von Viburnum x bodnantense (Duftschneeball) mitten im Winter plötzlich wahrnimmt, traut vielleicht kaum seinen Sinnen, bis er die weiß-rosa Blüten entdeckt, die mit etwas Glück von November bis Februar erscheinen. Leuchtend gelb erblüht manchmal schon im Dezember der Winterjasmin (Jasminum nudiflorum). Die verschiedenen Sorten der Schneeheide (Erica carnea) gibt es sowohl mit rosafarbenen als auch mit weißen Blüten. Zu den zuverlässigen immergrünen Bodendeckern gehören Efeu (Hedera helix), Kleines Immergrün (Vinca minor) und Kriechspindel (Euonymus fortunei). Mit dem silbergrauen Laub von Lavendel lassen sich ebenfalls gute Wirkungen erzielen.

Auffällige Rinde der Gehölze in den Wintermonaten

Manche Gehölze müssen, um aufzufallen, nichts weiter tun, als ihre Blätter abzuwerfen. Dadurch kommt ihre schön gefärbte Rinde dann voll zur Geltung. Es sollte allerdings dafür gesorgt werden, dass immer genügend junges Holz nachwachsen kann, da dieses meist eine besonders auffällige Farbe besitzt. Die Sorten des Tatarischen Hartriegels (Cornus alba) prunken mit leuchtend roten Zweigen, während das Holz von Cornus stolonifera ‘Flaviramea’ gelb schimmert. Der Schlangenhautahorn (Acer pensylvanicum) macht mit seiner außergewöhnlichen Stammrinde seinem Namen alle Ehre und auch der Zimtahorn (Acer griseum) ist etwas Besonderes.

Schöne Früchte und Samenstände

Mit interessanten, violetten Früchten überrascht die Schönfrucht (Callicarpa bodinieri). Bei der Europäischen Stechpalme (Ilex aquifolium) ist zu beachten, dass sich nur an weiblichen Pflanzen die roten Beeren entwickeln. Rosa multiflora, eine Wildrosenart, bildet viele dekorative Hagebutten aus. Unter den Zieräpfeln gibt es unzählige Sorten, von denen eine schöner ist als die andere. Die unterschiedlichen Samenstände der Gräser können einen sehr aparten Winterschmuck ergeben, wenn sie im Herbst nicht abgeschnitten werden. Ähnliches gilt auch für viele andere Pflanzen, wie zum Beispiel Sedum und Edeldisteln.

Achtung! Einige der aufgeführten Pflanzen sind für Menschen und Haustiere giftig.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*