Den Garten für den Winter vorbereiten

Die Tage werden immer kürzer und doch gibt es im Garten noch einiges zu tun. Wenn die Nächte kalt werden und und der Frost Wiese und Sträucher mit Kristallen verziert müssen vor allem Zimmerpflanzen, die bis jetzt Balkon und Terrasse geschmückt haben in die warme Stube zurück.

Schützen Sie die Wasserleitungen vor Frost

Auch Gartenwasserleitungen müssen vor den Minusgraden geschützt werden. Entleeren Sie die Leitungen, damit diese durch gefrorenes Wasser keinen Schaden nehmen. Räumen Sie auch Gartenschläuche weg und hängen Sie Gießkannen verkehrt herum, damit sich darin kein Niederschlag sammeln kann und sie bei Minusgraden nicht springen.

Auch Planzen brauchen im Herbst etwas Aufmerksamkeit

Gartenarbeit im Herbst

Gartenarbeit im Herbst

Nun können Sie auch Ihren Komposthaufen entleeren und das schwarze Gold unter Bäumen, Sträuchern und in Staudenbeeten aufbringen. Rosen sollten Sie wenn möglich auch damit anhäufeln, so kann die Veredelungsstelle geschützt werden. Sollten Sie nicht genügend Kompost zur Verfügung haben, können Sie die Rosen auch mit Tannenreisig bedecken. Bambus sollte zusammengebunden werden, damit er durch eventuelle Schneelast keinen Schaden nimmt und die einzelnen Triebe nicht knicken. Sollte in Ihrer Region ein eher trockenes, kaltes Klima herrschen, sollten Sie den Bambus in den Mittagsstunden gießen, denn er braucht auch im Herbst und Winter ausreichend Wasser. Ziergräser binden Sie am besten mit breiten Jutebändern oder Spagat zusammen, das schützt das Gras und sieht auch sehr dekorativ aus. Erst im Frühjahr schneiden Sie die Gräser ungefähr zehn bis zwanzig Zentimeter vom Boden herauf ab, damit sich die jungen Triebe gut entfalten können. Blühende Sträucher wie Forsythien sollten Sie erst nach der Blüte also im Frühjahr scheiden, da Sie sonst die Blütenstände vorab entfernen würden. Dasselbe gilt auch für Weiden. Würden Sie Weidengewächse im Herbst zurückstutzen, würden Sie sich um eine herrliche Osterdekoration mit Palmkätzchen Zweigen bringen.

Topfpflanzen, die im Sommer im Garten oder auf der Terrasse gestanden sind, sollten im Winter in einem Wintergarten oder in einem hellen Kellerraum gelagert werden.

Den Gemüsegarten im Herbst belüften

Auch der Gemüsegarten will im Herbst nochmals bearbeitet werden bevor die Winterruhe einkehrt. Bei lehmiger Erde sollten Sie die Gemüsebeete noch einmal umgraben. Kompost bringen Sie aber erst im Frühjahr auf. Humusreiche Böden brauchen Sie hingegen nur mit einer Grabgabel lockern. Dazu stechen Sie mit der Gabel in die Erde, drehen und rütteln etwas am Griff damit der Boden belüftet wird, die Erdschichten aber gleich bleiben.

 

One comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*